Kurz vor der Landung: Sturmtief „Axel“ schleudert Ramos‘ Elfmeter zurück in die Umlaufbahn

am

München – Viele werden sich noch an den Fehlschuss des Jahrhunderts erinnern: Im Halbfinal-Rückspiel der Champions League-Saison 2011/2012 versagten Sergio Ramos von Real Madrid im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern München die Nerven und er drosch den Ball mit voller Wucht über das Stadiondach. Nach über vier Jahren in der Luft war der Ball kurz davor, den Boden zu berühren, doch Sturmtief „Axel“ erfasste und schleuderte ihn wieder in die Erdumlaufbahn.

Ramos klagt

Der verschossene Elfmeter von 2012 verfolgt Sergio Ramos noch immer (Video am Ende des Artikels), obwohl dieser sich offiziell keiner Schuld bewusst ist. „Der Ball hat nachweislich nie den Boden berührt“, so Ramos. „Ich habe ihn extra mit viel Schnitt geschossen, damit er spätestens 2028 in Manuel Neuers Kasten einschlägt. Da werden aber einige blöd gucken, wenn mein Kunstschuss aufgeht.“ Gegen die Wertung seines Elfmeters als Fehlschuss ging Ramos sogar über alle Instanzen vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) – doch ohne Erfolg.

Spielt gerne mit Außerirdischen Doppelpass: Sergio Ramos. Foto: Pixabay

Meteorologen freuen sich am Naturschauspiel

„Einfach herrlich, wie der Ball da in der Erdumlaufbahn seine Kreise zieht“, so Meteorologe Hubert S. (43) aus Ingolstadt. „Für eine kurze Dauer waren wir traurig, dass der Ball sich wieder gen Erdboden senkt, doch Sturmtief „Axel“ hat ihn in letzter Sekunde gepackt und wieder in Richtung Weltall katapultiert – fast so wie Ramos damals. Doch dessen Schuss war um einiges wuchtiger und ungenauer. Sturmtief „Axel“ hat den Ball, ehrlich gesagt, viel besser im Griff.

Real Madrid reagiert

Auch den „Königlichen“ von Real Madrid ist dieser Umstand nicht entgangen. Einige Spielerscouts haben sich bereits ins direkte Umfeld von Sturmtief „Axel“ begeben, um ihn und seine Spielweise genauer zu beobachten. Chef-Scout Jesús de Vazquez ist erstaunt: „Uff, was der alles aus dem Weg räumt: Autos, Mülltonnen, Straßenschilder, sogar einige Kleinbusse und LKW – da kann sich unser Sergio Ramos aber mal eine Scheibe abschneiden. Wenn „Axel“ bei uns kickt, pustet der einen Messi mit einer kleiner Windböe Richtung Atlantik.“ Nur sei es schwer „Axel“ unter Vertrag zu nehmen. „Es ist wie verhext“, erklärt uns de Vazquez. „Wir legen ihm immer wieder ein neues, verbessertes Angebot vor, doch bisher hat er noch jedes vom Tisch gefegt.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s