Unfassbar: Deutsche bilden nach Unfall auf A5 erstmals korrekte Rettungsgasse

am
Is this the real life? Is this just fantasy? Foto: Pixabay
Is this the real life? Is this just fantasy? Foto: Pixabay

Frankfurt a. M. – Es klingt wie im Märchen. Nach einem schweren Unfall mit vier Fahrzeugen und zwei Leichtverletzten bei Frankfurt haben es die Deutschen erstmals geschafft, eine korrekte Rettungsgasse zu bilden. Bislang galt dies als quasi unmöglich, wie uns auch verschieden Experten bestätigten. Wie es zu dem Verkehrswunder kam, erfahren Sie nur im Hänselblatt.

Faktisch unmöglich

Eine Rettungsgasse: Sie kann Leben retten, heißt es immer. Doch bislang galt es als quasi ausgeschlossen, dass es jemals eine korrekt gebildete Rettungsgasse auf einer deutschen Autobahn geben würde. Doch was jetzt auf der A5 bei Frankfurt passiert ist, verändert alles. Nach einem leichten Auffahrunfall auf der Beschleunigungsspur standen vier Autos quer. Lange war unklar, wie schwer die Insassen verletzt sind, ob womöglich sogar eine Person in Lebensgefahr schwebt. Was dann passierte, bezeichnet Verkehrspsychologe Mark S. Schnell als Wunder: „Die nachfolgenden Autofahrer haben in diesem Fall gehandelt wie Menschen mit einer echten Seele und Verstand: Sie haben intuitiv eine Rettungsgasse gebildet. Das verändert alles, was wir bislang über den Homo Sapiens Autobahnis wussten.“

Kennt der Mensch doch Mitgefühl?

„In anderen Unfallsituationen haben sich bislang immer völlig andere Szenarien abgespielt“, bestätigt uns auch Martin S. Horn von der Autobahnpolizei. „Ich habe viele tragische Unfälle gesehen. Mit eingeklemmten Autofahrern, von denen manche keine Chance mehr aufs Überleben hatten. Doch in vielen Fällen hätte eine Rettungsgasse Leben gerettet. Aber der intellektuelle Aufwand, den es braucht, um eine Rettungsgasse zu bilden, ist vielen Menschen einfach nicht zuzumuten. Ganz ehrlich: Ich glaube auch nicht, dass ich das packen würde. Da spiele ich doch lieber mit meinem Handy rum und schicke fünfzig Freunden bei Facebook Einladungen zu ‚Candy Crush Saga‘, statt mich mit dem Bilden einer Rettungsgasse abzumühen.“ Es ist ein ehrliches Statement, das zeigt, wie unvorstellbar der Vorgang war, der jetzt tausenden Autofahrern auf der A5 geglückt ist.

A5 wird Denkmal gesetzt

Verkehrsminister Alexander Dobrindt reagierte sofort, als er von der Meldung hörte. Ungewohnt für einen Minister – aber nun gut, das ist ja nicht das Thema. Dobrindt brach sogar extra seinen sechsten Urlaub auf Kos ab, um live beim Großereignis auf der A5 dabei zu sein. Noch mit den Lärmschutzkopfhörern auf, brüllt er uns begeistert an: „Das ist ja der Hammer! Guckt mal da! Da fährt echt ein Krankenwagen auf der AUTOBAAAAHN!!! Das ist ja völlig bekloppt. Ich hoffe aber, der Spinner hat seine Maut abgedrückt, das ist doch mindestens ein 3,5 Halbtonner!“ Dass wir uns jemals für die gleiche Sache wie der CSU-Mann begeistern könnten, hätten auch wir nicht für möglich gehalten. In diesem Fall sagen wir aber auch: Chapeux A5! Ihr habt die Ehre des Homo Sapiens Autobahnis gerettet. Übringes ist mittlerweile auch klar, wie es zu der reflektierten Aktion kommen konnte: Offenbar hat sich im gesamten Stau kein einziger bockiger BMW-Fahrer befunden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s