Whistleblower verrät: Promi Big Brother bereits vor Jahren aufgezeichnet

am
Stilecht trafen wir den Whistleblower zur Geisterstunde in einem Parkhaus. Foto: Pixabay
Stilecht trafen wir den Whistleblower zur Geisterstunde in einem Parkhaus. Foto: Pixabay

Berlin – Wirbel um die aktuelle Staffel Promi Big Brother. Ein Whistleblower aus den Reihen von Sat.1 hat aufgedeckt, dass ganz Fernsehdeutschland in den letzten Wochen zum Narren gehalten wurde. Der Grund? – Die aktuelle Staffel Promi Big Brother läuft nicht live im TV, sondern wurde bereits vor zwei Jahren aufgezeichnet.

Sat.1 in Erklärungsnot

Seit Bekanntwerden der Anschuldigungen, hat sich kein Verantwortlicher des Senders zu Wort gemeldet. Es scheint eher, als wolle man den Skandal einfach aussitzen, bis das Finale der aktuellen Staffel Promi Big Brother gelaufen ist- und zwar vom Band (!), wie jetzt bekannt wurde. Der Whistleblower exklusiv: „Bei Sat.1 weiß man halt genau, wie es um den geistigen Zustand seines Publikums bestellt ist. Die bringen seit Jahren nur Wiederholungen ihrer Showformate – und keinem fällt es auf!“

Stimmen die Vorwürfe?

Die Anschuldigungen gegen Sat.1 haben auch in unserer Redaktion zuerst ungläubiges Kopfschütteln hervorgerufen, doch eine kurze Recherche bestätigte die Aussagen des Whistleblowers.  Denn Mario Basler und Co. sind ALLE auf freiem Fuß! Außer natürlich Ben Teewag. Der sitzt nämlich bereits seit einem Jahr hinter Gittern, weil er versuchte Rest-Kontingente der mittlerweile verbotenen Hautcreme seiner Mutter bei Ebay zu verkaufen. Und Mario Basler? Saß letzten Sonntag bei Sport1 im Doppelpass und scherzte noch, dass die Leute doch bitte für ihn anrufen sollen, damit er den Container nicht verlassen müsse. Das ganze Studio lachte herzlich und Basler warf symbolisch drei Euro ins Phrasenschwein. Prinz Marcus von Anhalt ist mittlerweile dick im Geschäft als das neue Gesicht auf der Kinderschokolade und Natascha Ochsenknecht war während der Ausstrahlung von Big Brother am aktivsten: Sie heiratete innerhalb der letzten zwei Wochen Stefan Effenberg, ließ sich von ihm scheiden, ehelichte Thomas Strunz, ließ sich auch von ihm scheiden und änderte ihren Namen wieder in Ochsenknecht. Da in der BILD aber nur auf Seite drei über diese wilden zwei Wochen von Frau Ochsenknecht berichtet wurde, fiel dies dem durchschnittlichen BILD-Leser nicht auf. Und auch keiner der BILD-Redakteure konnte eins und eins zusammenzählen.

Als Z-Promis gut getarnt

Beinahe hätte Sat.1 sein leichtgläubiges Fernsehpublikum und ganz Deutschland zum Narren gehalten. Nur weil sich für die angeblichen „Promis“ im echten Leben niemand interessiert, hielt die Scharade so lange stand.

Das Hänselblatt ist jedenfalls froh, dass diese Posse endlich aufgedeckt wurde. Das Finale gewinnt übrigens Ben Teewag, es gibt also keinen Grund, am Freitagabend Promi Big Brother zu gucken.

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ingrid sagt:

    Alles quatsch! Gehe seid drei Jahren life zu Promi Big Brother ! Und das in jeder Staffel life! Täglich!
    Ich hoffe nur das die Leser diesem Menschen nicht glauben!
    Wer solche Behauptungen in die Welt setzt für Geld und diese dann noch veröffentlicht werden …. Unbegreiflich…
    So möchte ich auch mal mein Geld verdienen
    Wenn das die Philosophie dieser Zeitung ist, dann sage ich nein danke…

    Gefällt mir

  2. Julia sagt:

    Komisch, vor ein paar Tagen stand hier noch, dass Mario gewinnen würde?!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s